Lutz Matthias Müller


lutz5.jpg (357204 Byte)





























  geboren in Beeskow

  Organist an der Kath. Kirche in Beeskow
  Abitur an der Erweiterten Oberschule Beeskow

  Studium an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar in den Fächern
  Korrepetition und Schulmusikerziehung,

  Mitglied des Kammerchores der Hochschule »Franz Liszt«,
  Konzertreisen (Gewandhaus, Schauspielhaus, Moskau, Kiew u.a.)
  Gründung des Kammerchores der Technischen Hochschule Ilmenau 

  Teilprobenleiter am Stadtsingechor Halle (ältester Knabenchor Deutschlands)

  1986 - 1990 Musiklehrer an verschiedenen Schulen in Frankfurt (Oder)
  Gründung und Leitung des Frauenkammerchores Frankfurt (Oder) seit 1986

  Teilprobenleiter an der Singakademie Frankfurt (Oder),
  1990 - 1997 Leiter des Kinderchores der Singakademie, (50 Sängerinnen
  im Alter von 11 - 18 Jahren), Konzertreisen u.a. nach Berlin, Bremen,
  Wolfenbüttel, Halle, nach Schweden, der Tschechei und mehrfach nach Polen

  Mitglied in verschiedenen Gesangsensembles:
  Großer Chor der Singakademie, Commedian Weimariensis, Vokalquartett der
  Singakademie, Konzertreisen nach Polen, Österreich und Italien, CD- und
  Rundfunkaufnahmen

  Oktober 2002 Debüt als »Schwan« in Carl Orffs »Carmina Burana«

  Organistentätigkeit an verschiedenen Frankfurter Kirchen
  (St. Gertraud, St. Georg, Lutherstift, Kath. Kirche Hl. Kreuz u.a.)

  1990 bis 2000 Dramaturg an der Konzerthalle »C. Ph. E. Bach«

  Januar 2000 Betriebsübergang der Konzerthalle aus dem Eigenbetrieb
  KULTURBETRIEBE Frankfurt (Oder) in die Messe und Veranstaltungs GmbH
  Frankfurt (Oder) bedingt durch Mittelkürzung der Stadt in Höhe von 500 TDM
  vom Gesamtetat von 1.3  Mio. Mark (Quelle: Märkische OderZeitung)

  Mai 2000 - Dezember 2002 Künstlerischer Leiter der Konzerthalle
  »C. Ph. E. Bach« und der Musikfesttage an der Oder

  Aufgabe der Tätigkeit an der Konzerthalle »C. Ph. E. Bach« auf Grund weiterer
  radikaler Etatkürzungen durch die Stadt Frankfurt (Oder) mit der Konsequenz
  der Einstellung der Konzertreihen Meisterkonzerte, Melodie für Sie, Kenner
  und Liebhaber, Jazz; Grundversorgung durch Konzerte des
  Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt, ergänzt um Vermietungen

  2003 - 2004: Musiklehrer an der 2. Gesamtschule mit sozialer Integration in
  Frankfurt (Oder)

  Solist innerhalb der Chormusiktage des Verbandes Deutscher Konzertchöre
  im Juni 2003

  August 2004 Musiklehrer an der Evangelischen Grundschule Frankfurt (Oder)
  Oktober: 2004 Kantor der Nikolaikirchengemeinde zu Fürstenberg/Oder

  Oktober 2005 bis Juli 2009:
  Fernstudium an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle/Saale  
  u.a. bei Prof. Volker Bräutigam, Prof. Holm Vogel, Prof. Wolfgang Kupke mit
  Abschluß »Diplomkirchenmusiker B«
  Oktober 2010 bis Juni 2013 Aufbaustudium Chor- und Orchesterleitung mit
  gutem Erfolg ebenda

Zur Kulturpolitik in Frankfurt (Oder)