Die Eule–Orgel der Nikolaikirche zu Fürstenberg/Oder


eule7.jpg (28986 Byte) eule-5.jpg (14969 Byte) eule-3.jpg (15006 Byte) eule-4.jpg (40625 Byte)
Zur Wiedereinweihung der Fürstenberger Kirche im Herbst 1999 wurde die neuerbaute Orgel der
traditionsreichen Bautzener Orgelbaufirma Eule ihrer Bestimmung übergeben, ein Werk, das 1684
klingende Pfeiffen auf zwei Manuale und Pedal in 31 Registern vereint. Die klangliche Ausrichtung folgt
sächsisch-mitteldeutscher Orgeltradition und bietet vielfältige Möglichkeiten für die Darstellung barocker
und romantischer Orgelmusik von Bach bis Max Reger. Dem trägt die Disposition durch die vielseitige
Farbigkeit der Grundregister, der Streicherstimmen und ein gut besetzter Zungenchor Rechnung. Die
gesamte spieltechnische Anlage, Spiel- und Registertraktur ist rein mechanisch nach traditionellem
Vorbild ausgeführt.
Im Frühjahr 2006 erfolgte eine Neuintonation der Zungenregister Oboe 8', Trompete 8' und Fagott 16'.
Der vormals harsche und spröde Klang wich strahlender Gravität ohne Vordergründigkeit.
Die Oboe klingt nun geschmeidig, sie »singt« als Soloregister gespielt und fügt sich
wohltuend in die 8' Registerfamilie ein.

Mittlerweile hat sich das Werk »gesetzt«, ist klanglich runder und schöner geworden.
Renommierte Gastorganisten verweisen daher immer wieder auf die Eignung des Instrumentes
zur Wiedergabe der großen, französisch-sinfonischen Orgelliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die klimatischen Bedingungen in der Nikolaikirche, besonders die hohe Luftfeuchtigkeit haben leider
ihre schädlichen Spuren hinterlassen, so daß eine komplette Ausreinigung und Neuintonation Im Frühjahr 2016 notwendig wurde. Die Arbeiten führte die Orgelbaufima »Wilhelm Sauer« Frankfurt (Oder) im
Frühjahr 2016 zur vollsten Zufriedenheit aus.

Kantor Lutz Matthias Müller  


Disposition
I.Manual (Hauptwerk) C- g‘‘‘

1.   Bourdon 16‘
2.   Principal 8‘

3.   Hohlflöte 8‘
4.   Viola da Gamba 8‘
5.   Octave 4‘
6.   Blockflöte 4‘
7.   Quinte 2 2/3
8.   Superoctave 2’
9.   Mixtur 4-5 fach, Vorabzug auf 1’ 1/3
10. Fagott 16’

11. Trompete 8’
      Tremulant
II. Manual (Schwellwerk) C- g’’’

12.. Holzprinzipal 8’
13.. Gedackt 8’
14.. Salicional 8’
15.. Unda maris 8’
16.. Principal 4’
17.. Rohrflöte 4’
18.. Nasard 2 2/3
19.. Flageolett 2’
20.. Terz 1 3/5
21.. Scharff 3-4 fach, Vorabzug auf 1’
22.. Oboe 8’
       Tremulant

Pedalwerk


23... Principalbaß 16’
24... Subbaß 16’
25... Octavbaß 8’ Extension
26... Gedacktbaß 8’ Extension
27... Choralbaß 4’
28... Posaune 16’
29... Trompete 8’ Extension

Zimbelstern mit 6 gestimmten Schalenglocken


Traktur/Spielhilfen

Mechanische Spiel- und Registertraktur
Jalousieschweller
Koppeln: I - Pedal
              II - Pedal
              II- I Manual






  wb.gif (263 Byte) Hermann Eule Orgelbau GmbH