Konzerthalle 

Konzerte

Musikfesttage

Musikgesellschaft

Singakademie

Compact Disc

Links

Service

Die Sauer-Orgeln der Konzerthalle »Carl Philipp Emanuel Bach«


orgel1.jpg (20703 Byte)

Die große Sauer-Orgel der Konzerthalle wurde 1975 als op. 2025 vom Frankfurter Orgelbau »W. Sauer« errichtet.
Der Größe und Akustik der Konzerthalle angemessen, entstand ein Instrument mit 50 Registern, die auf 4 Klangwerke  - Hauptwerk, Schnellwerk, Rückpositiv und Pedalwerk - verteilt sind.
Bereits in der architektonischen Gestaltung der Orgel, die sich auf Erkenntnisse des klassischen Orgelbaus bezieht, spiegelt sich der innere Aufbau im Prospekt wieder.
Das Pfeifenwerk steht auf Schleifladen, die mechanisch bzw. elektrisch angespielt werden, während die Einstellung der Register auf elektrischem (seit 1991, vorher elektropneumatisch) Wege erfolgt.



 

 

orgelf.jpg (9688 Byte)
Hauptwerk

orgele.jpg (15821 Byte)
mechanischer Spielschrank


orgeld.jpg (15715 Byte)
Pedalwerk





Disposition:
Hauptwerk C - c4
II. Manual

Pommer
Prinzipal
Gemshorn
Oktave
Kleingedackt
Nasat
Oktave
Blockflöte
Mixtur
Zimbel    
Fagott
Trompete
Tremulant
16'
8'
8'
4'
4'
2 2/3'
2'
2'
5 - 6 fach
3 fach
16'
8'


Schwellwerk
C - c4
III. Manual

Bordun
Holzprinzipal
Rohrgedackt
Salizional Oktave Spitzflöte
Waldflöte Septime
Oktävlein
Sesquialtera
Mixtur
Quintan
Dulzian
Oboe
Helltrompete
Tremulant
Kornettzug
16'
8'
8'
8'
4'
4'
2'
1 1/7'
1'
2 fach
5 - 7 fach
1 1/3 + 8/9
16'
8'
4'

Rückpositiv
C - c4
I. Manual
Holzgedackt
Quintadena
Prästant
Rohrflöte
Oktave
Terz 
Quinte
Gemshorn
Scharf
Holzregal
Tremulant
8'
  8'
  4'
   4'
  2'
  1 3/5'
  1 1/3'
1'
4 fach
8'




Pedal C - f1

Prinzipal
Subbaß
Oktavbaß
Pommer
Hohlflöte
Rohrpfeife
Gr. Sesquialtera
Mixtur
Sordun
Posaune
Bombarde
Corno
Singend Kornett
Kornettzug
16'
16'
8'
8'
4'
2'
3 fach
7 fach
32'
16'
8'
4'
2'

orgelh.jpg (8976 Byte)

Zungenpfeife

Koppeln:
I/II III/II III/I
I/Ped. II/Ped. III/Ped.
als Handregister sowie
als Fußtritte extra
Spielhilfen:
Der mechanische Spielschrank verfügt über 4 freie Kombinationen
und 2 freie Pedalkombinationen extra.
Der elektrische Spieltisch verfügt über 8 Generalsetzer und 2 Pedalsetzer.
Pleno
Tutti

Zungenstimmen ab, Man 16 Füße ab, Zungen - Einzelabsteller
Walze, Walze ab, Jalousieschweller für III. Man.
Elektropneumatische Registratur, seit 1990 elektrische Registratur



Prospektentwurf:

Gerhard Spallek
Hans Albeshausen


Disposition:

Gerhard Spallek,
Erich Piasetzki

Fachliche Beratung:

NPT Prof. Johannes - Ernst Köhler (†)

orgelhis.jpg (16131 Byte)


Die historische Orgel op. 107 aus dem Jahre 1866 wird in Kammerkonzerten als Soloinstrument oder mit Instrumentalsolisten bzw. Chören genutzt. 1990/91 wurde sie restauriert und durch den Frankfurter Orgelbau
»W. Sauer« im Kammermusiksaal aufgestellt.
Die Weihe erfolgte anläßlich der 1. »Wilhelm-Sauer-Orgelfesttage«.

Disposition:

Manual
Principal
Gedackt
Salicional
Octave
Quinte
Octave
Pedal
Subbaß
Violon
      
8’
8’
8’
4’
22/3’
2’

16’
8’
Mechanische Kegellade
Pedalkoppel